Caroline Criado-Perez: „Unsichtbare Frauen“

Folgenden Lesetipp hat pussytable-member Nadin für euch!:

Ich empfehle das Buch „Unsichtbare Frauen: Wie eine von Daten beherrschte Welt die Hälfte der Bevölkerung ignoriert“ von Caroline Criado-Perez. Es zeigt auf, dass in praktisch allen Lebensbereichen frauenspezifische Daten ignoriert oder gar nicht erst erfasst werden und dass sich dies entsprechend nachteilig auf die Lebensrealität von Frauen auswirkt; von der Größe des Smartphones, die der durchschnittlichen Männerhand angepasst ist, über Spracherkennungssoftware, die männliche Stimmen und Sprachmuster besser erkennt, als weibliche, bis hin zur Festlegung von Grenzwerten giftiger Chemikalien, welche die Grenzwerte von weiblichen Körpern ignoriert und zu erheblichen Gesundheitsschäden bei Frauen führt.

Ich habe ziemlich viel Neues für mich mitgenommen, vor allem, dass wir Feminist*innen noch viel zu tun haben.

erschienen beim btb Verlag
Originaltitel: Invisible Women. Exposing data in a world designed for men
Originalverlag: Chatto & Windus
ISBN: 978-3-442-71887-0

Danke Nadin!

Eine Antwort zu „Caroline Criado-Perez: „Unsichtbare Frauen““

  1. Ergänzend dazu empfehle ich die Folge „Gender Data Gap – Sexismus im digitalen Zeitalter“ von Aurel Merz in seiner Satire-Show „Aurel Original“. Hier erfahren wir, wie der weiße, männliche Fokus die Datenlage vieler Bereiche zu Lasten nicht-Angehöriger dieser Gruppe verfälscht.
    Das Video ist bis zum 16.09.2023 in der ZDF-Mediathek verfügbar.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: